Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 33 von 33

Unruhiger Leerlauf, Drehzahl fällt nur langsam

Erstellt von m.bartelt, 13.08.2015, 21:17 Uhr · 32 Antworten · 13.962 Aufrufe

  1. #21
    Registriert seit
    06.01.2015
    Beiträge
    648
    Wie weit im unteren Bereich ruckelt sie? Wie hoch ist der Co-Wert?
    Unter 3,5 hab ich das auch, wollte mal die Einstellung prüfen bekomme aber keine Zeit dazu.
    Zu den Nadeln kann ich nichts sagen, da fehlt mir das Wissen....


  2.  
  3. #22
    Registriert seit
    18.08.2012
    Beiträge
    17
    CO Wert is ja nicht so Aussagekräftig, da nicht pro Krümmer gemessen.
    Macht aber nix, da ich den Geamtwert auch nicht kenne. Hab nix zu messen.
    In niedrigen Drehzahlen ist es wie anfahren auf 3 Pötten. Ohne Leistung und geht gleich aus.
    Einstellen der Vergaser nach CO und dann noch jeden einzeln, wäre sicher super, aber
    die Variante von "Rhoischnook" ist schon richtig gut und hilfreich. Man Braucht halt viel Zeit, Gechick und Motivation.
    Hast du Synchronisationsuhren? Falls nicht, kann ich Dir ein Bild von meiner Konstruktion schicken. Materialkosten 16€. Funktioniert super.


  4.  
  5. #23
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    1.988
    die Variante von "Rhoischnook" ist schon richtig gut und hilfreich. Man Braucht halt viel Zeit, Gechick und Motivation.
    Das ist die Premium-Variante

    Nur um zu sehen obs an einer mageren Abstimmung hängt, würde ich Dir empfehlen, alle 4 CO Schrauben gleichmäßig um jeweils 1/4 U herauszudrehen Richtung fetter, wirds damit besser, dann nochmal um 1/4 U, und danach die Leerlaufdrehzahl wieder angleichen.
    Wenn Sie sauber aus dem Keller zieht, brauchst Du nicht mehr die Premium-Variante auszuführen, dann paßt das schon so

    Kleiner Tipp: Um die CO-Schrauben drehen zu können - weil kaum Platz ist -benutze ich den kleinsten Schlitz Bit aus dem Ratschekasten.


  6.  
  7. #24
    Registriert seit
    18.08.2012
    Beiträge
    17
    So. Versager alle sauber. Kukident ist irgendwie nicht der Hit.
    Ich hab leider festgestellt, dass die Kunststoffscheiben an den Düsennadeln alle unterschiedlich eingelaufen sind. Dadurch ergeben sich unterschiedliche Eintauchtiefen. Vergaser 1:4,835cm 2:4,845cm 3:4,935cm 4:4,81cm gemessen Schieber bis Nadelende. Original scheinen die Scheiben beidseitig glatt zu sein. Im Schieber ist aber eine Seite angeschrägt?!?!?! Die unterschiedlichen Einkärbungen führen zu Schräglage der Nadeln im Schieber. Bilder der Reihe nach 1-3, 4 hab ich vergessen zu fotografieren. Bei Neuteilen wären ja alle schief und würden sich wieder einlaufen.
    Des weiteren ist im Schwimmerdeckel ein Messingstopfen in Form einer Düse. Das Ding ist bei allen Vergasern gleich zu. Was hat das für ne Funktion? Wenn es offen wäre?!?!
    20151005_145322.jpg
    20151005_155815.jpg
    20151005_164722.jpg
    20151005_142222.jpg
    20151004_131128.jpg
    20151004_131040.jpg


  8.  
  9. #25
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    1.988
    Kukident ist für die abgeschraubten Kleinteile.
    Die Kunststoffscheiben scheinen es hinter sich zu haben - würde ich austauschen.
    Eine Schieberseite ist abgeschrägt, das soll günstigen Einfluss auf das Standgas Verhalten haben. Der Ausschnitt nennt sich Cutaway und ist bei jedem Vergasertyp anders.
    Die Düse in der Schwimmerkammer könnte die Kaltstartdüse sein, bin mir da aber im Moment nicht zu Hundert Pro sicher. Wenn die zu ist versuch die mal mit Druckluft frei zu bekommen.


  10.  
  11. #26
    Registriert seit
    18.08.2012
    Beiträge
    17
    Vielen Dank.
    Die Düse ist zu, weil Bauseits zu. Ist ca. 1mm Messing drin.
    Heisst das mit den Nadeln und Scheiben jetzt, dass die so schräge sitzen müssen?
    Wenn Grade, dann kaputt?
    Tauschen werd ich die eh. Das wird das Einstellen definitiv einfacher machen.


  12.  
  13. #27
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    1.988
    Wenn Grade, dann kaputt?
    Ich sehe das anders herum, wenn die schief hängen, dann reiben die Nadeln erhöht am Düsenstock, das hat dann wieder mehr Abrieb zur Folge.
    Tauschen werd ich die eh. Das wird das Einstellen definitiv einfacher machen.
    Seh ich auch so.


  14.  
  15. #28
    Registriert seit
    18.08.2012
    Beiträge
    17
    Ja.
    Wenn neue Scheiben aber glatt sind, dann stehen die Nadeln durch die Kante im Schieber zwangsweise schief. Das ist dann ja aber nicht richtig. Denke ich.
    Geändert von m.bartelt (05.10.2015 um 21:11 Uhr) Grund: das s auf der Tastatur klemmt.


  16.  
  17. #29
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    1.988
    Warts mal ab, wenn die neuen Scheiben da sind, dann sehen wir weiter.


  18.  
  19. #30
    Registriert seit
    06.01.2015
    Beiträge
    648
    Ist die Zuführung für den Kaltstart.


  20.  
  21. #31
    Registriert seit
    18.08.2012
    Beiträge
    17
    Moin Moin.
    Noch mal zurück zu meinem Problem. Hab es immer noch nicht beheben können, aber jetzt etwas Zeit mich mal wieder zu kümmern.
    Nach nochmaligem einstellen des Ventispieles mit 2 Lehren, hab ich das Gefühl, sie ist lauter geworden.
    Öl hat sie noch. Hatte den Steuerkettenspanner auch raus, ohne etwas zu verstellen und habe den noch verbleibenden Weg kontrolliert. es ist noch mehr als die Hälfte.
    Grundeinstellung der CO Schrauben war nicht gut. Sie springt so garnicht erst an. 2 Umdrehungen mehr, und es klappt. Bei diesen Werten läuft sie auch richtig rund. War echt erstaunt. Alles im Leerlauf. Die Probefahrt ergab dann, dass sie bei mehr als 1/3 Gas anfing zu stottern und keine Leistung mehr hatte. Das ist nur unter Last so. im Stand dreht sie locker hoch. Habe den Eindruck, das sie zu viel hat. Im Leerlauf habe ich die Vergaser auf die Standardwerte gedreht, und dann versucht sie hoch zu drehen, wie beschrieben wurde. Doch die gewünschte Änderung trat nicht ein. Dafür habe ich das Problem noch mit der Leistung, nur das sie jetzt wieder unrund läuft. Und sie riecht nach nicht recht verbranntem Sprit. Ein blubbern is zu hören, und ich warte immer etwas auf die Fehlzündung. Zwischendurch im Leerlauf scheint sie kurz alle Zylinder mit zu nehmen, weil sie dann für nen kurzen Moment Drehzahl und Geräusche anpasst. Is aber nicht von Dauer. Um welchen Zylinder es sich handelt, kann ich nicht sagen. Kerzen sehen alle gleich besch... aus. Meist ins Schwarze. Und aus verzweifelung nen Kerzenstecker ziehen, führte (ohhh Wunder) zu keiner Veränderung. da bei war es egal, welchen ich zog. es ändert sich nix am Leerlaufverhalten. Das macht mich etwas stutzig. Synchronisiert habe ich noch nicht. Is nicht so leicht machbar im jetzigen Zustand. Beim Zusammenbau hab ich darauf geachtet, dass alle die gleiche Öffnung haben. optisch betrachtet. Weniger als 1 mm. Wollte mit nem Bohrer als Lehre arbeiten, passte nicht. Die Synchronisation hat doch nur den Sinn und Zweck eine Gleichstellung der Schieber zu erreichen?!?!? Verbessert mich, wenn mein Vorgehen zu Laihenhaft ist, ich bin gerne Bereit dazu zu lernen.
    Vieleicht hat ja noch einer ne pfiffige Idee.


  22.  
  23. #32
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    1.988
    Um welchen Zylinder es sich handelt, kann ich nicht sagen. Kerzen sehen alle gleich besch... aus.
    Wenn Motor warm, dann die Krümmerrohre mit Wasser bespritzen, oder ein Laserthermometer benutzen - dann siehst Du welche arbeiten und welche nicht

    Um zu sehen ob sie zu Fett läuft, klebe den Lufteinlass des Luftfilterkasten um die Hälfte per z.b Klebeband zu. Läuft sie dann noch schlechter unter Last, dann ist definitiv zu Fett eingestellt. Danach das Abgeklebte wieder entfernen und Luftfilte ausbauen, läuft sie jetzt besser, das Luftfilterelement mal untersuchen, warum zu wenig Luftdurchsatz vorhanden ist. Sollte ddas Luftfilterelement neu sein, dann prüfen ob die Schiebernadeln alle korrekt in der gleichen Kerbe hängen, bez. die Nadeln so hängen, dass wie etwas weiter nach unten ragen, damit der Vergaser weniger Benzin fördert im Teillastbereich. Schau auch mal in den Luftfilterkasten ob sich da Benzin befindet, nicht dass der überläuft weil die Schwimmerstände vielleicht nicht stimmen.


  24.  
  25.  

    Folgender User sieht das genau so wie Rhoischnook und sagt Danke:



  26. #33
    Registriert seit
    18.08.2012
    Beiträge
    17
    Moin.
    Endlich kann ich ne vernünftige Rückmeldung geben.
    Ich hatte noch mal viel ausprobiert und bin irgenwann aus Verzweifelung mit nem Laser Thermometer an die Krümmer gegangen. Kurz nach dem Start von 1-4 30-80-80-30 Grad. Lief auch nur mit Choke. Zündspule von ner FZ zwischen improvisiert. Und siehe da..... läuft. Jetzt ist die einstellerei auch machbar. Da alles bei 0 steht am Vergaser, ist es zwar etwas müssig, aber machbar. Da ich mir keine 4 Uhren zur Synchronisation kaufen möchte, hab ich mir nen 4er U Rohr aus Schlauch gebaut, mit Öl befüllt. Is super.
    Der Fehler mit der Zündspule war böse. Der trat nicht immer auf. Manchmal bei hohen und manchmal bei niedrigen Drehzahlen. Vieleicht nutzen die Infos ja auch anderen.
    Ich habe super viel gelernt hier und danke noch mal allen für die Hilfe.


  27.  
  28.  

    Folgender User sieht das genau so wie m.bartelt und sagt Danke:



Seite 2 von 2 ErsteErste 12