Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 20 von 40

GSX-R Ringbike Fragen

Erstellt von Holzapfel, 09.10.2018, 17:37 Uhr · 39 Antworten · 1.358 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    29.07.2017
    Beiträge
    33

    GSX-R Ringbike Fragen

    Grüß euch!
    Ich habe ein kleines Problem, und zwar:
    Ich fahre auf der Straße seit letzten Jahr meine 750er K7, dieses Jahr ca. 15000km und was soll ich sagen einfach nur Göttlich das Motorrad auch 3-4h am Stück kein Problem, nach einem Wochenende (1100km) war es etwas unangenehm, Handling und Leistung ein Wahnsinn, einfach für mich Perfekt!
    Nun hab ich mir vor 2 Monaten ein Ringbike gekauft, 1000er K4, komplett störrisch das bike, hab kaum Gefühl und Kraft das Ding zu Fahren, nach einem Turn bin ich meistens fertig und ich bin sehr stark am Überlegen ob ich nicht auf eine 600/750er K6/K7 für den Ring umsteige...
    Jetzt stellt sich natürlich die Frage ob da auch andere Unterschiede von 600/750er K6/K7 als nur Leistung und Hubraum??
    Am liebsten würde ich ja eine 750er K7 nehmen, da fahr ich aber leider bei den 1000ern mit und ich weiß nicht ob mir eine 600er reicht...

    Ich weiß eine etwas schwierige Frage aber vielleicht kann mir wer helfen??

    Vielen Dank schonmal!


  2.  
  3. #2
    Registriert seit
    03.07.2011
    Beiträge
    3.728
    Für schnelle Zeiten reicht auch eine 250er bei entsprechendem Fahrer, daher kein Problem mit einer 600er!

    Einzig nervige, viele 1000er die du in den Kurven schnappst, werden dich auf der geraden wieder wüberholen und dir in der nächsten Kurve ggf im weg "stehen".

    Was dir auch klar sein muss, auch eine 600er ist auf dem Ring anstrengend, Ringfahren kann man nicht mit Straßenfahren vergleichen. Je nach Wetter und schnelligkeit bist du nach 1 Turn recht am ende mit der energie. Für wirklich schnelle Turns oder Rennen (7 oder gar 14 Runden) muss man Körperlich echt Fit sein, hat keineswegs etwas mit Landstraßen Fahren zu tun.

    Nach einem 7 Runden rennen bei 30° + war ich meist richtig am ende, habe dann erheblich mehr Ausdauersport gemacht zusätzlich zum Krafttraining und siehe da, es ging besser.


    Aber klar, mit weniger Leistung ist es schon "entspannter" zu Fahren, auch mit neueren Maschinen ist es weniger Kraftraubend.
    Also entweder an der Fitness Arbeiten und evtl Fahrwerksanpassungen sowie andere Reifen probieren, oder auf was moderneres oder schwächeres Umsteigen.

    Gesendet von Handy, bei Tippfehlern, bitte für sich behalten!


  4.  
  5. #3
    Registriert seit
    28.04.2010
    Beiträge
    21
    Ich kann dir da nur die 750 ab l1 empfehlen. Das moped ist nochmal ein paar kg leichter und im Prinzip eine 600er bis auf die 5 kg mehr. Dafür hast du eine menge mehr Dampf gerade in der Mitte.


  6.  
  7. #4
    Registriert seit
    25.06.2018
    Beiträge
    174
    Leistungsmäßig hat die 750er keinen wirklich Vorteil mehr gegenüber den 600ern.
    Zumindest nicht gegenüber der R6.
    Eigentlich ist die 750er nur ne 600er, die man mit etwa 2.000 U/min weniger Drehzahl fahren kann.

    Wirklich unhandlich ist die 1000er K4 nicht.

    Drei große Vorteile haben 600er und 750er gegenüber der 1000er.
    Erstens die deutlich geringere Highsidergefahr,
    und zweitens der deutlich geringere Reifenverschleiss.
    Ich fahr ne 750er K8, mein Bruder ne 1000er K3, bei gleichen Rundenzeiten ist sein Reifenverschleiss erheblich höher.

    Weiterer Vorteil von 600er/750er: Sie zwingen zum präzise Fahren.
    Grade Anfänger tendieren beier 1000er dazu mangelnden Kurvenspeed durch brutales aufreißen auf der Graden auszugleichen.

    Zum Thema Fitness: Wenn du 6 Turns a 20 minten aufer Renne fahren willst,
    solltest du auch 6 x 20 Minuten im HF3 laufen können.


  8.  
  9. #5
    Registriert seit
    29.07.2017
    Beiträge
    33
    Danke für die Antworten!
    Ich bin nicht gerade eine Sportskanone das stimmt, aber wie ich mit meiner 750er im April das erste mal am Ring war, war ich körpelich bei weitem nicht so fertig wie jetzt mit der 1000er
    Sport wäre sicher nicht schlecht aber bin mir nicht sicher ob ich mit meiner Statur überhaupt eine 1000er fahren kann? Bin 1,79m Und habe fahrfertig mit Montur keine 70kg
    Auch von der Rundenzeit hat sich nicht viel getan, ich glaub ich bin einfach überfordert mit der 1000er?
    Pannoniaring 750er mit Straßenreifen 2:25, 1000er mit Slicks 2:21
    Ich habe eben immer das Gefühl gehabt wenn ich von der 1000er K4 auf meine 750er K7 umgestiegen bin, das waren Welten beim Handling und trotz original Fahrwerk super Feedback was ich von der 1000er nicht behaupten kann die macht mir meistens einfach nur Angst, hab kein Gefühl für das Bike, wie wenn sie nicht will das ich sie fahr, ich weiß klingt ein bisschen komisch...


  10.  
  11. #6
    Registriert seit
    10.05.2017
    Beiträge
    29
    Fitness hilft sehr viel. Körpermaße identisch wie bei mir 178cm und keine 70 kg. und fahre auch 750K6 K7.
    Bis vor 2 Jahren hab ich CBR600RR gefahren und nach 2 Jahren Pause jetzt 750er. Unterschied an Leistung ist etwas da aber natürlich nicht so wie bei nem 1000er.
    Den 600/750 musst du runder/harmonischer fahren und den 1000er spitz, weiß nicht wie ich es noch erklären kann.

    Leistungunterschied zwischen 750 und R6 Serie ca 10-12PS und 10-12nm am Hinterrad.

    Halte dich nicht so fest an die Zeiten. Da wird sich mit den Jahren was ändern. Konzentriere dich lieber ans fahren und wohlfühlen.

    Ich sag dann immer, wenn sich einer mit dem Motorrad gerade auf 1000er bezogen nicht sicher ist und nicht wohlfühlen kann dann wechseln.
    Es bringt nix wenn du dich plagst und Fehler machst.


    Gruß
    Yahya


  12.  
  13. #7
    Registriert seit
    26.07.2011
    Beiträge
    597
    Zitat Zitat von Holzapfel Beitrag anzeigen
    Danke für die Antworten!
    Ich bin nicht gerade eine Sportskanone das stimmt, aber wie ich mit meiner 750er im April das erste mal am Ring war, war ich körpelich bei weitem nicht so fertig wie jetzt mit der 1000er
    Sport wäre sicher nicht schlecht aber bin mir nicht sicher ob ich mit meiner Statur überhaupt eine 1000er fahren kann? Bin 1,79m Und habe fahrfertig mit Montur keine 70kg
    Auch von der Rundenzeit hat sich nicht viel getan, ich glaub ich bin einfach überfordert mit der 1000er?
    Pannoniaring 750er mit Straßenreifen 2:25, 1000er mit Slicks 2:21
    Ich habe eben immer das Gefühl gehabt wenn ich von der 1000er K4 auf meine 750er K7 umgestiegen bin, das waren Welten beim Handling und trotz original Fahrwerk super Feedback was ich von der 1000er nicht behaupten kann die macht mir meistens einfach nur Angst, hab kein Gefühl für das Bike, wie wenn sie nicht will das ich sie fahr, ich weiß klingt ein bisschen komisch...
    Für klingt das so, als ob du dich schon entschieden hast. Du willst die 1000er abgeben und ne 750er fahren , da du dich auf ihr besser aufgehoben fühlst.
    Meine Meinung: Mach es. Du musst dich auf dem Bock wohlfühlen. Kannst auch mit der 750er so schnell fahren wie mit der 1000er(Im Hobbybereich) Pann ist halt auch noch ein Kurs wo du viel arbeiten musst auf dem Mopped. Bin selbst damals von 1000 auf 750 umgestiegen und war innerhalb eines Jahres um 7 sec schneller geworden als mit der 1000er. Die fuhr mit mir nicht ich mit ihr.
    Am Pann mit der 750er sind bei mir 2.05 drin Also, gib Gummi


  14.  
  15. #8
    Registriert seit
    25.06.2018
    Beiträge
    174
    Zitat Zitat von Holzapfel Beitrag anzeigen
    ... das waren Welten beim Handling und trotz original Fahrwerk super Feedback was ich von der 1000er nicht behaupten kann...
    Dann stimmt irgendwas mit der 1000er nicht.
    Fahrwerk zu hart, Lenkungsdämpfer zu straff, Rasten für dich falsch positioniert...

    Oder du bildest es dir nur ein, weil du Angst vor der Power der 1000er hast.
    Letzteres wäre völlig ok.
    Anders rum ist viel schlimmer.
    Grade mit der 1000er BMW steigen haufenweise Anfänger ab, weil sie meinen dank TC könnten sie digital gasgeben.


    Wie der Vorposter schon schreibt, du mußt das fahren, worauf du dich wohl fühlst.
    Denn Vertrauen zum Bock ist das A und O.


  16.  
  17. #9
    Registriert seit
    12.10.2010
    Beiträge
    432
    Die Frage der Erschöpfung beim Ringfahren ist meist direkt eine Frage der korrekten Haltung, Bewegung und Krafteinteilung.
    Ein typischer Fehler, der ENORM viel Kraft kostet, ist beim Anbremsen mit den Oberarmen abzustützten und erst danach den Arsch zum Hangoff rauszubewegen.
    Wenn man den Arsch bereits vor dem Anbremsen rausbewegt und die ganze Kraft des Anbremsens mit den Kurvenäusseren Oberschenkel und dem Kurveninneren Knie am Tank abfängt, dann ist das auf einmal gar kein Problem mehr und man fährt den ganzen Turn viel entspannter...
    Geändert von viper2097 (10.10.2018 um 11:20 Uhr)


  18.  
  19. #10
    Registriert seit
    25.06.2018
    Beiträge
    174
    Zitat Zitat von viper2097 Beitrag anzeigen
    Ein typischer Fehler, der ENORM viel Kraft kostet, ist beim Anbremsen mit den Oberarmen abzustützten...
    Deswegen erleichtern Grippads a la Foxxgrip, Stompgrip, etc. das Bremsen erheblich.
    Man stützt sich einfach mit den Beinen am Tank ab, und kann den Lenker ganz locker halten.

    Wenn man den Arsch bereits vor dem Anbremsen rausbewegt und die ganze Kraft des Anbremsens mit den Kurvenäusseren Oberschenkel und dem Kurveninneren Knie am Tank abfängt...
    Hab ich lange so gemacht und, nach langen Graden, inzwischen für nicht gut befunden.
    Denn man kann sich nicht mehr mit den Beinen am Tank abstützen.
    Bei nur sehr kurzen Graden, wie z.B. zwischen Hotelkurve und Hasseröder, in Osche, geht das natürlich einwandfrei.


  20.  
  21. #11
    Registriert seit
    29.07.2017
    Beiträge
    33
    Ja genau so fühlt es sich mit der 1000er an, sie fährt mit mir und mit der 750er fahr ich, da hab ich die volle Kontrolle
    Wenn ich ganz ehrlich bin hab ich Angst vor der 1000er egal ob in der 3. oder 4. wenn ich da am hahn ziehe die ballert nach vorn unbeschreiblich aber das überfordert mich glaub ich auch...
    Hab mich schon etwas mit Lenker, Fußrasten, Fahrwerk gespielt, leider kaum besser geworden
    Ja meine Haltung ist jetzt nicht besonders, fahr seit April am Ring, seit August Hangoff, aber ich werd den Tipp beim anbremsen probieren, Danke!
    Die Frage was sich mir jetzt wirklich stellt ist: 750er K6/K7 oder doch eine 600er K6/K7???
    Vom Handling sollte kaum ein Unterschied sein?
    Nur eben etwas mehr Motorleistung?
    Oder lieg ich da Falsch?


  22.  
  23. #12
    Registriert seit
    25.06.2018
    Beiträge
    174
    Ja, Rahmen, Fahrwerk, etc., ist ja alles identisch.
    Hast halt ca. 15 PS mehr und brauchst nicht ganz soviel Drehzahl.

    Grob gesagt: 600er -> nutzbarer Drehzahlbereich ab 10.000 U/min, 750er-> ab etwa 8.000 U/min.


  24.  
  25. #13
    Registriert seit
    28.04.2010
    Beiträge
    21
    Das kann man so einfach nicht sagen. Im Durchzug von 60-150 vergehen fast 1 sek. mehr bei der 600er gixer. hab erst kürzlich alle durchprobiert. die 750 kannst du auch noch abstimmen lassen dann drückt die auch noch einiges mehr . bei der 600er wirst du schnell an die grenzen kommen. Hasst du die R1 rn 12 mal probiert? Fährt sich auch wie eine 750 er . Unter 7000 geht kaum was und dann schießt die Leistung nur so raus. finde ich sehr gut beherrschbar unter den 1000ern . Spätere Modele sind dann wohl anders ! Nur die Sitzposition war für mich nix. Bin mit meinen 1.82 zu Groß
    Geändert von Noobikus (10.10.2018 um 20:09 Uhr)


  26.  
  27. #14
    Registriert seit
    25.06.2018
    Beiträge
    174
    Nicht wirklich.
    Mehr als 140 echte PS sind nur mit seeeeehr viel Aufwand möglich.

    Durchzug bei welcher Drehzahl?

    Bezüglich an die Grenzen kommen...
    Die Jungs im Yamaha R6 Cup mit sind mer Serien-600er in Oschersleben 1:30er Zeiten gefahren.
    Das schaffen selbst mit ner 1000er nur ganz ganz Wenige.
    Geändert von Ferengi (10.10.2018 um 20:12 Uhr)


  28.  
  29. #15
    Registriert seit
    29.07.2017
    Beiträge
    33
    Denke ich werde mir eine 750er K6/K7 holen und übern Winter umbauen!
    Ich liebe einfach dieses Bike, beim fahren ist es wie ein Teil von mir, und so sollte es auch sein denke ich!
    Danke für die vielen Antworten und Tipps!!


  30.  
  31. #16
    Registriert seit
    13.06.2014
    Beiträge
    104
    @ Ferengi

    nicht unbedingt : meine GSX-R 750 K4 drückt am Dynojet-Prüfstand 140 PS am Hinterrad, entspricht so 10% mehr an der Kurbelwelle, also mehr als 150 PS.
    Dies nur mit BOS-Auspuff, BMC-Airfilter und PC3 mit guter Abstimmung.
    Für mich (momentan) genug Leistung für den Ring, da sie als Ringbike deutlich leichter ist als Serie.

    @ Noobikus

    Fahre auf der LS eine Rn12 als SP-Version und sitze da mit 180cm super drauf.
    Mit Akras, BMC und kleineres Ritzel vorne hat die auch gut Durchzug.


  32.  
  33. #17
    Registriert seit
    25.06.2018
    Beiträge
    174
    Prüfstandsberichte zeigen das an, was der Bediener will.
    Sprich, sie sind, außer für den Bediener/Einsteller vollkommen wertlos.
    In Testberichten hat die 750er immer so umme 135 PS gehabt.


  34.  
  35. #18
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    264
    Kauf dir das Bike, womit du am besten zurecht kommst. Damit kommt dann auch das Vertrauen und der Spaß ! Die Zeiten fallen so oder so nach und nach, solange man bestrebt ist, immer schneller zu werden.


  36.  
  37.  

    Folgender User sieht das genau so wie G3cko und sagt Danke:



  38. #19
    Registriert seit
    13.06.2014
    Beiträge
    104
    ... da habe ich aber schon anderes gesehen, anscheinend soll die K4/K5 Baureihe am meisten Leistung generieren.
    Wie auch immer, wenn ich aber sehe, wie ich auf langen Geraden den 1000ern im Windschatten dranbleiben kann, dann glaube ich das aber schon eher.


  39.  
  40. #20
    Registriert seit
    25.06.2018
    Beiträge
    174
    Da ist wohl eher der Wusch Vater des Gedankens.
    Oder die 1000er fährt mit Standgas.

    Im "Toptest" Von Motorrad hatte die K4 132 PS an der Kupplung.
    Damit haste selbst gegen ne 1000er K3 auf der Graden keine Chance.
    Und die aktuellen 1000er haben noch mal 40-50 PS mehr.


  41.  
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte