Ergebnis 1 bis 6 von 6

Sportluftfilter

Erstellt von Rhoischnook, 07.07.2019, 17:20 Uhr · 5 Antworten · 447 Aufrufe

  1. #1
    Registriert seit
    16.11.2014
    Beiträge
    1.878

    Sportluftfilter

    Hallo zusammen,
    wer kennt es nicht, der Wunsch nach bissel Extraleistung - für angeblich wenig Geld
    Die Zubehörindustrie wie BMC, K&N und co. vermittelt uns das gerne.

    Im Zuge eines Zufallblitzbesuches bei Tuner Hannes Löhr von LKM, war ich über dessen Statement nicht überrascht.
    Er stellte in vielen Prüfstandsläufen fest was ich schon lange vermutet habe, bei den heutigen Serienbelassenen Motoren vertraut er auf die Originalluftfilter. Er sagt das die heutigen Luftfiltergehäuse werkseitig so perfekt ausgeklügelt aufgebaut sind, dass es allein mit Plug&Play Sportluftfiltern zu keinem Leistungsgewinn kommt, eher zu einem Verlust. Erst bei aufwändigen Rennumbauten mit modifizierten Luftfiltergehäusen und CDIs, macht der Einsatz von Sport- und Raceluftfiltern in unseren heutigen Mopeten Sinn.

    Ich hatte z.B. letztes Jahr Interessehalber einen BMC Sportluftfiltereinsatz in meiner K5 verbaut, bin nach wenigen 1000 KM aber wieder auf den Originalluftfilter zurückgewechselt, sie läuft damit ruhiger.

    Hat jemand mit den Plug& Play Sportluftfiltern ohne Prüfstand- oder Mappingupdate andere Erfahrung gemacht?


  2.  
  3.  

    Folgende 2 User sehen das genau so wie Rhoischnook und sagen Danke:



  4. #2
    Registriert seit
    03.07.2011
    Beiträge
    4.320
    Sage ich schon lange

    Hatte da auch mal ein Gespräch mit dem Tuner in meiner Ortschaft, er machte sogar damals einige IDM Bikes. Er sagte dass sich an der Leistung nichts merkbar ändert, nicht mal wirklich Messbar, im minimalsten bereich was kein Mensch beim Fahren merkt. Nur dass im Ansaugtrakt wesendlich mehr Dreck abgelagert war.
    Er hatte einige Bikes und Luftfilter getestet (BMW, Kawa, Yamaha) und keine erhielt Leistungszuwachs. Und an der Kawa machte er ein längeren test und merkte nur dass viel mehr Dreck in den Motor gelangt. Seither verwendet er auch bei Rennumbauten meist Serienluftfilter da die Filterleistung um einiges besser ist und der Luftdruchlass ausreicht.


  5.  
  6.  

    Folgende 3 User sehen das genau so wie Thomas91 und sagen Danke:



  7. #3
    Registriert seit
    26.08.2017
    Beiträge
    183


  8.  
  9. #4
    Registriert seit
    17.10.2015
    Beiträge
    309
    https://issuu.com/sprintfilter/docs/...b9b4f7976f1b38
    Hier haben paar Jungs die Zubehörfilter so gut es ginge wissenschaftlich getestet.
    Bei einem Motor, wo alles Serie ist, bringt ein höhere Luftdurchsatz nicht viel, da die mehr Luft nicht verarbeitet werden kann.
    Aber LKM war früher dafür bekannt, nur nen Gitternetz als "Luftfilter" zu verwenden.


  10.  
  11. #5
    Gast20652 Gast
    Wenn man den Luftfilterkasten mit Fett bzw. Molykote einschmiert reicht das normal auch für die Renne.

    Aber...
    Viele Bikes laufen serienmäßig sehr mager, da kann ein Sportluftfilter dann zu Problemen mit der Kühlung führen.


  12.  
  13. #6
    Registriert seit
    14.04.2019
    Beiträge
    54
    Wirklich alter Hut.

    Diese ölgetränkten Teile sind einfach mist. Schlechtere Filterleistung, weniger Luftdurchsatz, Wartungsaufwendig.
    Das einzige was die K&N Teile bringen ist leicht erhöhtes Sauggeräusch.

    Beim Auto übrigens noch schlimmer... hier setzen die den LMM mit der Zeit mit ÖL zu, so dass es zu Fehlfunktionen und einem frühen Ableben dessen kommen kann.

    Auch hier machen die Dinger keinen Sinn... Beispiel BMW hatte seinerzeit vom 316er bis M3 den gleichen Luftfilterkasten samt Papierfilter in den gleichen Dimensionen verbaut.

    Bei extremen Leistungssteigerungen und Turbomotoren macht es Sinn den Querschnitt der TIP zu vergrößern. Aber ob dann da vorne nen Papierfilter oder n stylischer Pilz hängt ist schnuppe.


  14.