Seite 2 von 2 ErsteErste 12
Ergebnis 21 bis 35 von 35

Welche Reifen 2022?

Erstellt von timaru, 01.02.2021, 16:34 Uhr · 34 Antworten · 882 Aufrufe

  1. #21
    Registriert seit
    28.07.2016
    Beiträge
    252
    6000km mit dem cs2?respekt �� nach knapp 3000 kann i den hintren wegschmeissen. Wie schaffst den das?


  2.  
  3. #22
    Registriert seit
    06.09.2018
    Beiträge
    142
    Viele Autobahnkilometer als Berufspendler. Und halt nur 636 cm³.
    Gruß Peter


  4.  
  5. #23
    Registriert seit
    26.07.2011
    Beiträge
    1.587
    CSA2 über 3-3,5tkm legal? bei mir völlig undenkbar. Bin den mal bis 4 gefahren. Da waren dann schon die Profile weg an der Gaskante. Hat aber gegrippt wie sau. Selbst bei 4tkm und und 12°Grad. Das mit Nässe kann ich auch bestätigen. Hab nix negatives gemerkt. Bin bei aber bei Nässe und Regen auch nicht auf dem Knie unterwegs wie die ganzen anderen Strassenfahrer
    Auf der GSXR ist der CSA2 halt die eierlegende Wollmilchsau. Und billig noch dazu. Laufleistung ist halt nicht ganz so dolle, aber man muss halt sagen, der funzt bis zum Schluss und ich gaaaase am Kurvenausgang schon ordentlich an. Bei gechillter Fahrt kommste mit dem bestimmt auch 5-6TKM weit. Ich halt nicht


  6.  
  7. #24
    Registriert seit
    06.09.2018
    Beiträge
    142
    Ich habe Samstag die neue PS gekauft und den Reifentest gelesen. Die schreiben bei einstelligen Temperaturen hatten sie 50°C am Vorderrad und 70°C am Hinterrad. Und die meinten wenn sie auf der Landstraße gefahren währen, hätten sie die Reifen nicht in ihr Temperaturfenster gebracht. Wieviel °C brauchen denn eigentlich Sportreifen damit sie sicher haften? Also wenn ich bei mir mal mit der Hand rangefasst habe waren die vielleicht maximal 20°C über Lufttemperatur. Gut, direkt nach schneller Autobahnfahrt habe ich noch nie rangefasst.
    Kein Wunder, dass bei mir die PiPo noch nie geschmiert haben.
    Gruß Peter


  8.  
  9. #25
    Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    571
    Zitat Zitat von 130i Beitrag anzeigen
    Ich habe Samstag die neue PS gekauft und den Reifentest gelesen. Die schreiben bei einstelligen Temperaturen hatten sie 50°C am Vorderrad und 70°C am Hinterrad. Und die meinten wenn sie auf der Landstraße gefahren währen, hätten sie die Reifen nicht in ihr Temperaturfenster gebracht. Wieviel °C brauchen denn eigentlich Sportreifen damit sie sicher haften? Also wenn ich bei mir mal mit der Hand rangefasst habe waren die vielleicht maximal 20°C über Lufttemperatur. Gut, direkt nach schneller Autobahnfahrt habe ich noch nie rangefasst.
    Kein Wunder, dass bei mir die PiPo noch nie geschmiert haben.
    Gruß Peter
    Also bei Strassen Reifen kann man sagen das ab 90°C der Reifen langsam in ein Fenster kommt wo die Haftung gut ist besser sind natürlich 100+°C aber selten auf der Strasse erreichbar da man selten am Limit fahren kann. Man muß hierbei auch beachten daß der Reifendruck steigt wenn der Reifen warm wird so ist es bei mir auf der Autobahn das der Druck von 2,9 auf bis zu 3,5 bar steigt hinten, vorne etwas weniger von 2,9 auf 3,3 bar.
    In der MotoGP wird der Reifen meist so auf 80°C vorgeheizt wird und auf der Strecke dann weit über 100°C steigt abhänig von der Strecke und Wetter dürfte er zum Teil auch mal die 130°C erreichen.
    Geändert von Binks (14.02.2021 um 20:53 Uhr)


  10.  
  11. #26
    Registriert seit
    06.09.2019
    Beiträge
    76
    Ich war mit dem Michelin bisher immer zufrieden,früher auch Bridgestone gefahren ,die waren ok nur um Metzeler hab ich nen Bogen gemacht. Lust hätte ich mal auf underdogs die nicht in den gängigen Hersteller -Mix passen.
    Zb. Avon Ultra Evo oder Spirit ST nur um mal zu testen ob die wirklich schlechter sind als die "in Mode" Reifen.


  12.  
  13. #27
    Registriert seit
    06.09.2018
    Beiträge
    142
    Zitat Zitat von Binks Beitrag anzeigen
    Also bei Strassen Reifen kann man sagen das ab 90°C der Reifen langsam in ein Fenster kommt wo die Haftung gut ist besser sind natürlich 100+°C aber selten auf der Strasse erreichbar da man selten am Limit fahren kann. Man muß hierbei auch beachten daß der Reifendruck steigt wenn der Reifen warm wird so ist es bei mir auf der Autobahn das der Druck von 2,9 auf bis zu 3,5 bar steigt hinten, vorne etwas weniger von 2,9 auf 3,3 bar.
    In der MotoGP wird der Reifen meist so auf 80°C vorgeheizt wird und auf der Strecke dann weit über 100°C steigt abhänig von der Strecke und Wetter dürfte er zum Teil auch mal die 130°C erreichen.
    Ab 90°C soll die Haftung stimmen, bei Straßenreifen, besser noch 100°C+, das erscheint mir jetzt aber doch sehr hoch. Ich hätte eher vermutet ab da ist er überhitzt.
    Gruß Peter


  14.  
  15. #28
    Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    571
    Zitat Zitat von 130i Beitrag anzeigen
    Ab 90°C soll die Haftung stimmen, bei Straßenreifen, besser noch 100°C+, das erscheint mir jetzt aber doch sehr hoch. Ich hätte eher vermutet ab da ist er überhitzt.
    Gruß Peter
    1. Reifenoberfläche nach dem Aufheizen/Reifenwärmer (Infrarotthermometer): 70 bis 80°C.

    2. Gummi/Karkasse nach dem Aufheizen/Reifenwärmer (durch Einstechen gemessen): 60 bis 70°C.

    3. Reifenoberfläche nach längerer Fahrt im Renntempo (Infrarotthermometer) 75 bis 115°C, je nach Strecke und Länge der Einfahrt in die Box.

    4. Gummi/Karkasse nach längerer Fahrt im Renntempo (durch Einstechen gemessen) 80 bis 125°C je nach Strecke und Länge der Einfahrt in die Box.

    5. Maximale Oberflächentemperatur im Rennbetrieb (Infrarotsensor/Data Recording) 95 bis maximal 135°C.

    Ein Infrarotsensor mit Data Recording enthüllt auch, wie hoch die Temperatur schießt, wenn der Hinterreifen durchdreht: auf 170 bis 180°C.
    Quelle


  16.  
  17. #29
    Registriert seit
    24.07.2011
    Beiträge
    2.721
    Zitat Zitat von 130i Beitrag anzeigen
    ...
    Die schreiben bei einstelligen Temperaturen hatten sie 50°C am Vorderrad und 70°C am Hinterrad.
    ...
    Wieviel °C brauchen denn eigentlich Sportreifen damit sie sicher haften?
    ...
    Zitat aus Wikipedia:
    „… Als grober Anhaltspunkt kann bei normalen Straßentourenreifen ab 20–25 °C Laufflächentemperatur
    mit ausreichend Haftung gerechnet werden, ca. bei 35–60 °C wird das Haftungsmaximum erreicht.

    Sport- oder Rennreifen benötigen dafür höhere Temperaturen, diese beginnen bei 65 °C und
    erreichen im Betrieb bis zu 100 °C. …“
    https://de.wikipedia.org/wiki/Motorradreifen


  18.  
  19. #30
    Registriert seit
    06.09.2019
    Beiträge
    76
    Warum Gedanken machen über Dinge die man nicht beeinflussen kann? Naja,in einem minimalen Bereich über den Luftdruck.

    Und zerkocht hat wohl noch niemand seine Pelle,nichtmal auf der Renne.

    1983 waren Pirellis mir Vorsicht zu geniessen,bei verträumten 210 haben sich Profilstücke abgelöst.Wenns am hinteren Schutzblech geknallt hat wusste man : Aha,die Fahrt ist zu Ende.


  20.  
  21. #31
    Registriert seit
    11.06.2019
    Beiträge
    567
    Hmm, Straßentreifen mit 90° endet eher im Kiesbett als sonstwo. Wenn der 90° hat isser durch. Der hat sein Fenster wie Regenbogen schreibt, darüber ist schluß mit lustig. Selbst 2x erlebt an heißen Tagen.

    Slicks funzen da erst richtig los wobei ich meist "nur" beim messen nach dem Tourn bei 676° bin. Da geht entweder noch mehr oder mein Lagerplatz ist zu weit von der Box weg


  22.  
  23. #32
    Registriert seit
    26.07.2011
    Beiträge
    1.587
    Zitat Zitat von dachi Beitrag anzeigen
    Hmm, Straßentreifen mit 90° endet eher im Kiesbett als sonstwo. Wenn der 90° hat isser durch. Der hat sein Fenster wie Regenbogen schreibt, darüber ist schluß mit lustig. Selbst 2x erlebt an heißen Tagen.

    Slicks funzen da erst richtig los wobei ich meist "nur" beim messen nach dem Tourn bei 676° bin. Da geht entweder noch mehr oder mein Lagerplatz ist zu weit von der Box weg
    @dachi: vermutlich eher letzteres


  24.  
  25. #33
    Registriert seit
    13.01.2018
    Beiträge
    571
    Zitat Zitat von dachi Beitrag anzeigen
    Hmm, Straßentreifen mit 90° endet eher im Kiesbett als sonstwo. Wenn der 90° hat isser durch. Der hat sein Fenster wie Regenbogen schreibt, darüber ist schluß mit lustig. Selbst 2x erlebt an heißen Tagen.

    Slicks funzen da erst richtig los wobei ich meist "nur" beim messen nach dem Tourn bei 676° bin. Da geht entweder noch mehr oder mein Lagerplatz ist zu weit von der Box weg
    *bitte beachten das einige Teile des nachfolgenten Beitrag ironisch oder sarkastisch sein können.

    Nun @dachi war mein Fehler da ich davon ausgegangen bin das in einem Forum in dem es Hauptsächlich um Motorräder der Suzuki GSXR Reihe handelt klar sein sollte das es sich bei meinem verwendeten Begriff Strassenreifen um Sportreifen handelt, Reifen welche für die Strasse zugelassene sind also nicht um Rennreifen (Slicks oder Regen-Rennreifen).

    Das nun auch Reifen für z.B. Chopper, Geländemaschienen oder sonstige Crusser hier besprochen werden war mir nicht klar.
    Das diese Strassenreifen natürlich nicht die von mir erwähnten Temperaturen erreichen ist klar.

    Da aber die Frage von @130i sich auf Sportreifen bezog hab ich hierauf geantwortet und da du ja @Regenbogen recht gibts hat dieser ja meine Aussage im groben bestätigt.
    Zitat von Regenbogen
    ...Sport- oder Rennreifen benötigen dafür höhere Temperaturen, diese beginnen bei 65 °C und erreichen im Betrieb bis zu 100 °C. …“


  26.  
  27. #34
    Registriert seit
    24.09.2012
    Beiträge
    88
    Die Reifen-Entscheidung für Ende 2021, respektive 2022 steht bei mir auch an. Aktuell hab ich einen Power RS vorn und hinten drauf, das wirkt mir aber zu Schwerfällig. Vorher hatte ich auf der K3 PiPo und am Ende M5, da war ich mit dem M5 eigentlich zufriedener, der ist mir aber einmal in einer schnellen Kurve beim Aufmachen weg, was ich vom PiPo nicht kannte.
    Den Diablo Rosso III habe ich mal auf der Factory eines Freundes erfahren und war ehrlich begeistert. Gut, er fährt ihn in 180, das ist natürlich agiler aber ich hatte deutlich mehr vertrauen als in meinem Power RS. Gegen den Reifen wehrt sich aber irgendwas in mir Der gehört auf Italiener
    Werde mich aber wohl mal auf Basis der Empfehlung auf Seite 1 an den Bridgestone S22 wagen


  28.  
  29. #35
    Registriert seit
    24.07.2011
    Beiträge
    2.721
    Sportreifentest (Landstraße/ Rennstrecke und Nässe) der Zeitschrift Motorrad (Ausgabe 7/2021),
    in der Spezifikation 120/70 vorne und 190/55 hinten.

    Folgende Reifen (inklusive der Gesamtpunkte aller 3 Disziplinen) wurden getestet:
    Bridgestone S22 mit 278 Punkte;
    Metzler M9RR mit 275 Punkten;
    Michelin Power 5 mit 275 Punkten;
    Pirelli Diablo Rosso Corsa II mit 272 Punkten;
    sowie Conti Sport Attack 4 und Dunlop Sportsmart TT;

    Reifenfülldruck für Landstraße und Nässe mit 2,5/ 2,9 bar für alle gleich.

    Reifenfülldruck Rennstrecke laut Herstellerempfehlung:
    Bridgestone 2,2/ 2,0 bar; Metzler 2,5/ 2,5 bar;
    Michelin 2,1/ 1,9 bar und Pirelli 2,5/ 2,5 bar;

    Rundenzeiten auf der Rennstrecke:
    Bridgestone war am schnellsten, jedoch dicht gefolgt von Metzler (ca. +0,3 Sekunden) und Pirelli (ca. +0,4 Sekunden),
    Conti und Michelin waren ca. 2 Sekunden langsamer als Bridgestone;

    Meine Meinung:
    Mir gefallen Metzler und Pirelli am besten.


  30.  
Seite 2 von 2 ErsteErste 12